Uta Karacaoğlan Dr. med. Uta Karacaoğlan: +49 (0) 221 9524414
Ismail Karacaoğlan Dipl. Psych. Ismail Karacaoğlan: +49 (0) 221 9524412
MVZ-Karacaoglan
Psychotherapie
Beratung & Supervision
Neuigkeiten
Kontaktformular

Neuigkeiten

 

Wien 2. April – 5. April 2020

EPF Annual Conference 2020

Realities -- Realités -- Realitäten

Ad hoc Group on Delusion and Transference Fantasy, delusion and transference
Andrea Baldassarro (Italian Soc)
Discussants: Gemma Zontini (Italian Soc),Antoine Nastasi (Research and Training Soc)
Chair: Uta Karacaoglan (German Assoc)

Friday 3. April 2020

What, if we stopped thinking of psychosis in terms of a fail- ure or deficiency, or in terms of being determined by some kind of “less-ness”? And furthermore: How can the clini- cal research findings arising from the work with psychotic patients be made available for the treatment of neurotic patients? Are there any relevant therapeutic models, any valuable concepts of psychopathology, that our encounter with psychotic patients brought forth?
As we see it, it does not really help to simply consider psychosis in terms of a non-discontinuity between neurosis and psychosis, but rather, we should be courageous and free-spirited enough to, somewhat provocatively, proclaim the existence of a psychotic psychopathology of everyday life. For instance, there is the interconnection between vision, hallucination and delusion: But how can we conceive of it? And then: How to conceive of a transference or countertransference hallucination?-Antoine Nastasi 

 

Bad Homburg - 23. November 2019

"Identitäten"

DPV Deutsche Psychoanalytische Vereinigung 

Tattoo oder Psychose-
Zur Bedeutung des Körperbildes

Uta Karacaoğlan, Köln

Moderation: Manfred G. Schmidt, Köln

Koreferat zum Hauptvortrag von Uta Karacaoğlan
Dorothee Stoupel, Berlin Moderation: Manfred G. Schmidt, Köln

 

Madrid -11th April – 14th April 2019

European Psychoanalytical Federation 32nd Annual Conference 

BODY CORPS KÖRPER

13th April 2019

Un enjeu de la psychose : entre excitation et érogénéité, le corps du fantasme (An issue of psychosis: between excitation and erogenic, the body of fantasy) Dominique Suchet (French Assoc)

Über den richtigen Abstand - psychotische Abwehr und die Rolle des Körpers in der Etablierung einer Grenze
(On adequate distance - psychotic defense and the role of the body in establishing a border)Uta Karacaoglan (German Assoc)

Chair: Amparo Escrivá (Madrid Assoc)

 

 

29. September 2018

BERLINER NETZWERK FÜR

PSYCHOSENPSYCHOTHERAPIE

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Charité Universitätsmedizin Berlin, Campus Mitte

KÖRPER UND PSYCHOSE

„Das Ich ist vor allem ein körperliches ...“ Sigmund Freud

- Psychiatrische Aspekte zum Thema Martin Voss

- Welche Faktoren fördern die Gesundung bei psychotischen Erkrankungen? Psychotische Abwehr und die Rolle des Körpers in der Etablierung einer Grenze Uta Karacaoğlan

- Der zwischenleibliche Raum in der Tanztherapie Angelika Puhr

- Zum Verhältnis von Psychotherapie und Psychopharmaka Theodor Meißel

- Podiumsdiskussion zum Thema „Ich-Grenze“ mit allen Vortragenden

 

25. Mai 2018

PATIENTENINFORMATION ZUM DATENSCHUTZ

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist uns wichtig. Nach der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sind wir verpflichtet, Sie darüber zu informieren, zu welchem Zweck unsere Praxis Daten erhebt, speichert oder weiterleitet. Der Information können Sie auch entnehmen, welche Rechte Sie in puncto Datenschutz haben.

1. VERANTWORTLICHKEIT FÜR DIE DATENVERARBEITUNG

Verantwortlich für die Datenverarbeitung ist: Dr. med. Uta Karacaoglan

Praxisname: MVZ Karacaoglan

Adresse (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort): Gutenbergstr. 55, 50823 Köln

Kontaktdaten (z.B. Telefon, E-Mail): 0221 952 4412, 952 4414 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sie erreichen die/den zuständige/n Datenschutzbeauftragte/n unter:

Name: Dipl.-Psych. Jana Zeise

Anschrift: Gutenbergstr. 55, 50823 Köln

Kontaktdaten: 0157 87832637

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2. ZWECK DER DATENVERARBEITUNG

Die Datenverarbeitung erfolgt aufgrund gesetzlicher Vorgaben, um den Behandlungsvertrag zwischen Ihnen und Ihrem Arzt und die damit verbundenen Pflichten zu erfüllen. 

Hierzu verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten, insbesondere Ihre Gesundheitsdaten. Dazu zählen Anamnesen, Diagnosen, Therapievorschläge und Befunde, die wir oder andere Ärzte erheben. Zu diesen Zwecken können uns auch andere Ärzte oder Psychotherapeuten, bei denen Sie in Behandlung sind, Daten zur Verfügung stellen (z.B. in Arztbriefen). 

Die Erhebung von Gesundheitsdaten ist Voraussetzung für Ihre Behandlung. Werden die notwendigen Informationen nicht bereitgestellt, kann eine sorgfältige Behandlung nicht erfolgen. 

3. EMPFÄNGER IHRER DATEN

Wir übermitteln Ihre personenbezogenen Daten nur dann an Dritte, wenn dies gesetzlich erlaubt ist oder Sie eingewilligt haben. 

Empfänger Ihrer personenbezogenen Daten können vor allem andere Ärzte / Psychotherapeuten, Kassenärztliche Vereinigungen, Krankenkassen, der Medizinische Dienst der Krankenversicherung, Ärztekammern und privatärztliche Verrechnungsstellen sein. 

Die Übermittlung erfolgt überwiegend zum Zwecke der Abrechnung der bei Ihnen erbrachten Leistungen, zur Klärung von medizinischen und sich aus Ihrem Versicherungsverhältnis ergebenden Fragen. Im Einzelfall erfolgt die Übermittlung von Daten an weitere berechtigte Empfänger.

4. SPEICHERUNG IHRER DATEN

Wir bewahren Ihre personenbezogenen Daten nur solange auf, wie dies für die Durchführung der Behandlung erforderlich ist. 

Aufgrund rechtlicher Vorgaben sind wir dazu verpflichtet, diese Daten mindestens 10 Jahre nach Abschluss der Behandlung aufzubewahren. Nach anderen Vorschriften können sich längere Aufbewahrungsfristen ergeben, zum Beispiel 30 Jahre bei Röntgenaufzeichnungen laut Paragraf 28 Absatz 3 der Röntgenverordnung.

5. IHRE RECHTE 

Sie haben das Recht, über die Sie betreffenden personenbezogenen Daten Auskunft zu erhalten. Auch können Sie die Berichtigung unrichtiger Daten verlangen.

Darüber hinaus steht Ihnen unter bestimmten Voraussetzungen das Recht auf Löschung von Daten, das Recht auf Einschränkung der Datenverarbeitung sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit zu.

Die Verarbeitung Ihrer Daten erfolgt auf Basis von gesetzlichen Regelungen. Nur in Ausnahmefällen benötigen wir Ihr Einverständnis. In diesen Fällen haben Sie das Recht, die Einwilligung für die zukünftige Verarbeitung zu widerrufen.

Sie haben ferner das Recht, sich bei der zuständigen Aufsichtsbehörde für den Datenschutz zu beschweren, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nicht rechtmäßig erfolgt. 

Die Anschrift der für uns zuständigen Aufsichtsbehörde lautet:

Name: Die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen

Anschrift: Kavalleriestraße 2-4, 40213 Düsseldorf, Tel. 0211 38424 - 0

6. RECHTLICHE GRUNDLAGEN

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer Daten ist Artikel 9 Absatz 2 lit. h) DSGVO in Verbindung mit Paragraf 22 Absatz 1 Nr. 1 lit. b) Bundesdatenschutzgesetz. Sollten Sie Fragen haben, können Sie sich gern an uns wenden.

 

26. Januar 2018

Berliner Psychoanalytische Institut – Karl-Abraham-Institut (DPV) Körnerstraße 11, 10785 Berlin-Mitte

Wissenschaftliche Sitzung für Mitglieder, Ausbildungskandidaten und -teil- nehmer, Ständige Gäste des Instituts sowie SuK-Teilnehmer:

Uta Karacaoglan: Psychotische Phänomene in der psychoanalytischen Behandlung – Gedanken zu Theorie und Technik

 

 
Seminar Psychoanalyse in der Psychiatrie

Grenzgänge - Übergänge

 „Psycho-somatisch oder Soma- psychotisch?“

Psychose und körperliche Krankheit

Dr. med. Slavica Hentze, Dr. med. Uta Karacaoglan

Mittwoch, 23. November 2016

 

DPV-HERBSTTAGUNG Bad Homburg 2015

Samstag, 21.11 2015

Forum zum zehnjährigen Jubiläum der Buchreihe „Internationale Psychoanalyse“ – Vielfalt, Dialog, Verantwortung

Einführung:
Warum Annuals des International Journal of Psychoanalysis in deutscher Sprache?
· Gabriele Junkers, Bremen

Wie ein Psychoanalytiker bleiben?
Die Verantwortung des Psychoanalytikers im Bombenhagel
· Marie-Thérèse Badawi, Beirut
Schriftliche Übersetzung ins Deutsche liegt vor

Tattoo und Tabu.
Zur Bedeutung von Tätowierungen im analytischen Prozess
· Uta Karacaoglan, Köln

 49th IPA Congress/23rd IPSO Conference, Boston 2015

Saturday, July 25, 2015:

Panel: Changing World: Psychoanalysts Reflect on Body and Skin Modification

Presenter: Isaac Tylim, Rosemary Balsam, Uta Karacaoglan, Janice Lieberman