Uta Karacaoğlan Dr. med. Uta Karacaoğlan: +49 (0) 221 9524414
Ismail Karacaoğlan Dipl. Psych. Ismail Karacaoğlan: +49 (0) 221 9524412
MVZ-Karacaoglan
Psychotherapie
Beratung & Supervision
Neuigkeiten
Kontaktformular

Psychotherapie

Psychoanalyse, analytische Psychotherapie, tiefenpsychologische Psychotherapie, Gruppenanalyse und Verhaltenstherapie

Die Psychoanalyse beruht auf der Vorstellung, dass unbewusste Themen, Gedanken, Phantasien oder auch innerliche Konflikte das Seelenleben beeinflussen und lenken. Diese Vorstellung geht ursprünglich auf die von Sigmund Freud entwickelten Theorien zurück. Im Laufe der letzten ca. hundert Jahre hat eine differenzierte und vielfältige Weiterentwicklung der psychoanalytischen Konzepte stattgefunden.

Symptome und Krankheitsbeschwerden können sich auflösen, indem man ihre Ursache behandelt. Die Entwicklung neuer Fähigkeiten, eine größere innere Freiheit und Unabhängigkeit können möglich werden. Dies erklärt die häufig langanhaltende und hohe Wirksamkeit des analytischen Verfahrens, was in Studien (siehe http://www.dpv-psa.de/wissenschaft/katamnesestudie/) belegt ist. Um die für den Behandlungsprozess ausreichende Intensität herzustellen, wird eine analytische Behandlung mit mehreren Sitzungen in der Woche durchgeführt. Die innere analytische Arbeit wird ermöglicht durch eine vertrauensvolle Beziehung zur Analytikerin bzw. zum Analytiker. Die Behandlung kann entweder im Sitzen über Eck oder im Liegen auf der Couch, sowie als Einzel- oder als Gruppentherapie durchgeführt werden.

Die analytische Psychotherapie ist eine Form der Psychoanalyse, die von den gesetzlichen Krankenkassen in einem Umfang von maximal 300 Sitzungen mit bis zu drei Sitzungen wöchentlich bezahlt wird. Die Beihilfe orientiert sich in der Regel an diesem Rahmen. Bei den privaten Krankenkassen richtet sich der Umfang der Finanzierung nach dem jeweiligen Versicherungsvertrag.
Eine Psychoanalyse wird im Unterschied dazu nicht von den Krankenkassen finanziert, weil sie eine andere Zielsetzung oder Indikation hat. Sie ist weniger an den Krankheitsbegriff gebunden, sondern orientiert sich eher am individuellen Anliegen. Die Frequenz, die Gesamtzahl der Sitzungen und die Dauer der Behandlung können in Absprache mit der Analytikerin, dem Analytiker vereinbart werden.
In der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie werden fokussiert Themen und Probleme bearbeitet, die in der aktuellen Lebenssituation im Vordergrund stehen. Die tiefenpsychologische Behandlung basiert ebenfalls auf den psychoanalytischen Grundannahmen, sie erfolgt im Sitzen über Eck.
Bei der Verhaltenstherapie handelt es sich um ein lösungsorientiertes und strukturiertes Verfahren. Zu Beginn werden gemeinsam klare Behandlungsziele definiert und anschließend therapeutische Angebote und Übungen geplant und umgesetzt. Das Ziel der Behandlung besteht darin, Bewertungs- und Verhaltensmuster zu hinterfragen und ggf. zu verändern, persönliche Ressourcen zu stärken und mehr Achtsamkeit für Ihre Bedürfnisse und Gefühle zu entwickeln.

Weiterführende Fragen können wir gern in einem persönlichen Gespräch erörtern.